succulent
Freitag, 19. Dezember 2014
Noch nicht.
Noch bin ich nicht fähig der Anmut des Lebens und der Liebe eine würdige Gestalt zu verleihen.
    kalt

... link (0 Kommentare)   ... comment  (288)


Dienstag, 7. Oktober 2014
Mein September
An seinem Ende nun, erinnert er an einen Blätterteig.
Wie auch die Musik; ihre vielen Schichten schimmern; bei mancher höre ich gar das Klappern von Knochen aus der Urzeit.
Ich male, ich schreibe, dadurch bin ich ich.
Ich bin frei, daher führen meine Wege hinaus.
    warm

... link (0 Kommentare)   ... comment  (299)


Sonntag, 31. August 2014
Aber ich möchte nicht.
Wo nichts ist, könnte ich mir etwas ausdenken.
Die letzten Monate streichen um meine Beine, wie räudige Hunde; hungrig und knurrend.
Dennoch herrsche ich.
Zusammen mit der Sprachlosigkeit.
    gefroren

... link (0 Kommentare)   ... comment  (305)


Sonntag, 29. Juni 2014
Unablegbar:
Ich trage nun Plisseé.
    Humor gibt es nicht

... link (0 Kommentare)   ... comment  (358)


Freitag, 6. Juni 2014
Ich wollte los.
Und habe ein fast platte Nase, so sehr drückte ich mich gegen den Beginn.
Nun aber kann ich es nicht erwarten, möchte kaum mehr dem Schlaf gestatten mich zu betäuben.
Ich freue mich.
    heiss

... link (0 Kommentare)   ... comment  (352)


Sonntag, 27. April 2014
Ich nehme an.
Die Pfingstrosen reichen mir ihre welken Blüten.
    koerpertemperiert

... link (0 Kommentare)   ... comment  (359)


Freitag, 18. April 2014
Manches mal ist es so.
Es stürzt alles auf mich zu und ich komme nicht schnell genug fort.
    Humor gibt es nicht

... link (0 Kommentare)   ... comment  (346)


Donnerstag, 27. Februar 2014
Ich habe mich fertig gemacht.
Der Februar, der Februar.
Der war so garnicht wunderbar.
Mein Haupt ist Asche und es rauschen Wörter.
Aber sie sind unschreibbar.
Statt dessen male ich ein schwarzes Loch.
    gefroren

... link (0 Kommentare)   ... comment  (379)


Montag, 13. Januar 2014
Das Herz will nicht essen.
Fremde Tränen laufen meine Fensterscheiben herab
ich möchte regnen
und der Magen pocht, ach Magen mein....
durchschritten von Blut im Takt einer Ska-band
bis hinauf an die Ohrläppchen
läßt ein jeder sich fallen.
Endlich ein Boxkampf
Größenwahn versus Reflex.

Ich verstehe einiges, aber nicht viel.
    Humor gibt es nicht

... link (0 Kommentare)   ... comment  (374)


Montag, 23. Dezember 2013
Sie
Sie zupfen an mir
sie klammern sich an die feinen Haare, die sich mir aufstellen, wenn ich an sie denke.

Es sind so viele
es sind vielzu viele die dieses Jahr gestorben sind
sie sind ein Hauch
noch weniger
und doch sind alle zusammen eine Art Gewicht
das ich spüre.

Sie schweben um meinen Nacken
und doch
der eine und der andere schafft es trotz Gegenwind
meine Augenwinkel kurz zu trüben,
einen Moment lang,
fast wie Tränen.

"Es ist nichts, danke." sage ich
zu der freundlichen Dame, die mir wortlos ein Taschentuch gibt
"Es ist ein fast Nichts." murmle ich
"Es ist der Wind." sage ich laut
und laufe schneller um den Gegenwind zu verstärken
denke ununterbrochen "Adieu Adieu".

Sie sind es nicht
ich bin es
ich müßte Adieu! fühlen
dann legten sich die feinen Haare
und sie liessen mich auch los.
    gefroren

... link (0 Kommentare)   ... comment  (400)


Donnerstag, 12. Dezember 2013
Ich habe mich sehr viel bewegt.
Falten sind Bewegungen die bleiben.
Lachen, Skepsis, Trauer, Gleichgültigkeit und einiges mehr haben meine Muskulatur unter der Haut angeregt;
sie gedehnt und gerollt, zucken lassen.
Vielfältig.
    koerpertemperiert

... link (0 Kommentare)   ... comment  (334)


Sonntag, 3. November 2013
Wohl war, wohl wahr.
Ich war einmal eine die gewesen sein würde.
Ich bin eine die war.
Gewesen sein kann keine von beiden.

Und den Oktober habe ich vergessen.
    koerpertemperiert

... link (0 Kommentare)   ... comment  (369)


Freitag, 27. September 2013
Finale. Mächtig.
Vor 4 Jahren war ich noch vor dem schnellen Schritt.
Nun ist er mir zum zweiten mal begegnet, vor das Auto gelaufen.
Vor dem Auto hergelaufen.
An dem Auto vorbei gelaufen.
Leider hielten wir brav am Zebrastreifen und er mit Hund, Headset am Ohr und mittelschnellem Schritt querte die Straße.
Ich konnte dieses mal besser atmen und besser schauen.
Hatte aber wenig Ergebnis.
Nur die Erfahrung, daß Wut unendlich schnell im Inneren explodieren kann.
Und wieder in sich zusammenfällt.
-
So sehe ich anders.
So fühle ich schmerzloser.
So bin ich vernarbt.
So bin ich nach 4 Jahren eine ganz andere Person und schneide nicht noch einmal auf.
-
Eine Vergewaltigung bleibt eine Machtfrage.
    eisig

... link (0 Kommentare)   ... comment  (358)


Nicht nur ich.
Ich bin verlegen.
    koerpertemperiert

... link (0 Kommentare)   ... comment  (370)


Samstag, 22. Juni 2013
Variabel interpretierbar:
Damit ist der Mai übersprungen.
Genau so fühle ich mich auch.
    heiss

... link (2 Kommentare)   ... comment  (486)


Online seit 4120 Tagen
Letzte Aktualisierung: 2020.08.17, 20:31
status
Menu
Letzte Aktualisierungen
purer luxus
seit 1 woche habe ich urlaub. nachdem ich anfing alles...
by fantasta (2020.08.17, 20:31)

by sid (2020.08.05, 14:50)
kleine wunder
die eichelhäher keckern, der regen hat die futterschale...
by fantasta (2020.08.02, 12:59)
Ich drück Dich!
Ich drück Dich!
by sid (2020.07.25, 15:06)
blick auf den abschied
gestern rief mich die leiterin von pas pflegedienst...
by fantasta (2020.07.24, 11:34)

xml version of this page

made with antville